Zeit für ein kleines Update

Heute sind wir drei Wochen im Hairy Berry Backpacker Hostel (www.hairyberrynz.com). Bezüglich Arbeit werden wir weiterhin vertröstet. Mal heißt es das Wetter sei zu schlecht, mal sind die Pflanzen noch nicht so weit und und und. So langsam wurde die Meute im Hostel etwas ungeduldig, immerhin wurden sie am Telefon mit Jobangeboten ins Hostel gelockt. Das Hostel ist auch fast randvoll zur Zeit und die Hostelinhaber laufen mit $-Zeichen in den Augen rum, schließlich fliegen sie bald für 4 Wochen nach Asien. Um die Stimmung zu heben, hat Tracy mal einen Contractor zum Hostel gebeten, der ein bisschen über die Jobs erzählt hat und meinte, diese Woche sollte es nun endlich losgehen. Dienstag oder Mittwoch. Niemand glaubt so recht daran, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Die Stimmung ist aber trotzdem gut! Wir haben die letzten Tage immer Ausflüge gemacht. Einmal ging es nach Wiha, eine verschlafenes Städtchen, in dem im Zentrum eine offene Goldmine steht. Von dort dann zum Strand und über einen Küsten-Kletter-Weg zu einer versteckten Bucht. Dort hatten wir den Strand fast für uns alleine. Am nächsten Tag gings noch mal auf den Mount Maunganui und gestern haben wir etwas am Papamoa Beach rumgeturnt. (Ein längerer Blogeintrag mit Bildern folgt bald!). Was auch zur guten Stimmung beiträgt ist die Tatsache, dass wir eine sehr coole Gruppe im Hostel haben. Wir sitzen wir alle im selben Boot und suchen Arbeit (das schweißt zusammen) und es sind viele nette Leute dabei. Der Großteil ist aus Deutschland, aber so langsam haben wir einen guten Mix. Ein Franzose, ein Belgier, ein Texaner, eine Koreanerin und einen Briten.

 

Am Mittwoch steigt eine Halloween-Party, da planen wir gerade fleißig für. Da ich weiterhin am Buchungssystem für das Hostel arbeite, habe ich ja auch eigentlich gut zu tun, so sparen wir immerhin den Preis für die Unterkunft. Also, ein etwas ausführlicherer Eintrag folgt bald!

 

Das sind wir vor der Goldmine in Wiha: